Melden Sie hier ein Problem mit Fälschungen

Seit dem 1. Januar 2012 haben unsere Aktivitäten zu folgenden Ergebnissen geführt

7.1m +
BESCHLAGNAHMTE GEFÄLSCHTE FLASCHEN
6.4m +
BESCHLAGNAHMTE GEFÄLSCHTE VERSCHLÜSSE
24.6m +
BESCHLAGNAHMTE GEFÄLSCHTE ETIKETTEN
25.6k +
DURCHSETZUNGSMASSNAHMEN ZUR BEKÄMPFUNG VON FÄLSCHUNGEN
34.9k +
AUSGEBILDETE STRAFVERFOLGUNGSBEAMTE

Die ersten aussagekräftigen Schritte zur Messung von Fälschungen wurden von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) unternommen. In ihrem Bericht 2008/2009 wird festgestellt, dass im internationalen Handel Fälschungen im Wert von 250 Milliarden Dollar gehandelt werden. Bei der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse erklärte die OECD: "In dieser Summe sind der Wert der im Inland hergestellten und konsumierten gefälschten und raubkopierten Produkte sowie die erheblichen Mengen an raubkopierten digitalen Produkten, die über das Internet vertrieben werden, nicht enthalten". Darüber hinaus erklärte die OECD, dass Fälschungen und Piraterie "umfassendere wirtschaftliche Auswirkungen auf Handel, Auslandsinvestitionen, Beschäftigung, Innovation, Kriminalität und Umwelt haben können... und in Bezug auf die Regierungen haben Fälschungen und Piraterie direkte Auswirkungen auf Steuereinnahmen und Staatsausgaben".

Um die umfassenderen Auswirkungen von Fälschungen und Piraterie zu untersuchen, die von der OECD nicht behandelt wurden, beauftragte Business Action to Stop Counterfeiting and Piracy (BASCAP) im Jahr 2011 Frontier Economics mit der Bewertung der Auswirkungen von im Inland hergestellten und konsumierten Fälschungen, digital raubkopierten Produkten und den umfassenderen wirtschaftlichen Auswirkungen wie dem Verlust von Arbeitsplätzen und ausländischen Investitionen. Der Frontier-Bericht schätzt die Gesamtauswirkungen von Fälschungen und Piraterie auf 580 bis 775 Milliarden Dollar und geht davon aus, dass sie bis 2015 1,7 Billionen Dollar erreichen könnten.

Die OECD hat ihren Bericht in Zusammenarbeit mit dem Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) im Jahr 2016 aktualisiert. Der OECD/EUIPO-Bericht stellte fest, dass der Handel mit gefälschten und raubkopierten Waren von 250 Milliarden US-Dollar jährlich im Jahr 2008 auf mehr als 461 Milliarden US-Dollar im Jahr 2013 gestiegen ist. Demnach machen gefälschte Produkte inzwischen mehr als 2,5 % des gesamten Welthandels aus - einschließlich 5 % aller Einfuhren in die Europäische Union. Auch hier wurden in der OECD/EUIPO-Studie nur die grenzüberschreitend gehandelten Fälschungen untersucht.

Im Jahr 2019 bestätigte ein weiterer gemeinsamer Bericht der OECD und des EU-Amtes für geistiges Eigentum, dass der Handel mit gefälschten und raubkopierten Waren trotz der "Trägheit des legalen Handels" in den letzten Jahren zugenommen hat und nun über 3 % des internationalen Handels ausmacht. Der Bericht bezifferte den weltweiten Wert der importierten Fälschungen auf 509 Mrd. USD, während er zuvor auf 461 Mrd. USD geschätzt worden war.

Dieser gemeinsame Bericht des OCED und des EUIPO über den weltweiten Handel mit gefälschten Produkten bestätigt die Tatsache, dass die ernsten Risiken für die Verbraucher durch Nachahmungen und Produktpiraterie weiter zunehmen. Der Boom bei Online-Bestellungen und die dramatische Zunahme des internationalen Handels und der digitalen Technologien haben dazu geführt, dass Fälscher in der Lage sind, Produkte direkt und zu wesentlich geringeren Kosten an Verbraucher und Unternehmen zu liefern. Dies und die zunehmende Zahl von Paketen, die die Grenzen überqueren, haben zur Folge, dass es für sehr gefährliche Produkte leichter ist, sich der Entdeckung durch die Strafverfolgungsbehörden zu entziehen. Infolgedessen nehmen das Problem und die damit verbundenen Risiken zu, und zwar nicht nur in der Urlaubszeit, sondern das ganze Jahr über. Und leider hat dieser unheilvolle Handel sogar noch weitreichendere Folgen, da riesige Gewinne an transnationale Verbrecherbanden und terroristische Organisationen fließen, die diese Branche zunehmend kontrollieren.

Nationale und internationale Strafverfolgungsbehörden wie Interpol, Europol und die Weltzollorganisation warnen regelmäßig vor dem massenhaften Auftauchen gefährlicher Fälschungen, die die Verbraucher weltweit bedrohen. Trotz dieser Warnungen lassen sich Verbraucher und Unternehmen immer noch zum Kauf dieser Produkte verleiten.

Fälschungen haben schädliche Auswirkungen auf Unternehmen, die Wirtschaft, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Bevölkerung. Hier sind fünf Wege, wie Fälschungen unserer Gesellschaft schaden.

Gefahr für die Gesundheit - Eine große Sorge der AACS-Mitglieder ist die Gefahr für die Gesundheit, die von gefälschten Spirituosen ausgeht. Gefälschter Alkohol kann hohe Mengen an Giftstoffen enthalten, die zu Erblindung, Koma und sogar zum Tod führen können. Keine Marke oder Art von alkoholischen Getränken ist gegen Fälschungen gefeit; Gin, Whisky, Wodka, Wein und Bier werden alle hergestellt. Gefälschter Alkohol, der Methanol enthält, kann zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen und in einigen Fällen zum Tod führen. Der leitende medizinische Berater von Drinkaware hat erklärt, dass gefälschter Alkohol Folgendes enthält: "Zu den häufig verwendeten Ersatzstoffen für Ethanol gehören Chemikalien, die in Reinigungsmitteln, Nagellackentfernern und Autoscheibenwaschmitteln verwendet werden, sowie Methanol und Isopropanol, die in Frostschutzmitteln eingesetzt werden". All diese Stoffe sind extrem gefährlich.

Aber nicht nur die Verbraucher sind durch den Kauf und die Verwendung von Fälschungen potenziell gefährdet. Fälschungen werden oft unter extrem gefährlichen Bedingungen hergestellt, wodurch auch die Menschen, die diese Produkte herstellen, ernsthaft gefährdet sind.

Für weitere Informationen über Methanolvergiftungen klicken Sie hier.

Größere Kriminalität - Nachahmung und Produktpiraterie sind an sich schon kriminelle Aktivitäten, aber sie fördern auch die Kriminalität im weiteren Sinne, indem sie Mittel bereitstellen, die für andere illegale Zwecke verwendet werden können. Mehr Geld stärkt unweigerlich die kriminellen Organisationen und erschwert die Eindämmung der schädlichen gesellschaftlichen Auswirkungen ihrer Aktivitäten - eine Auswirkung, die den Verlust von Menschenleben, höhere Sicherheitskosten sowie physische und emotionale Folgen umfassen kann.

In einer BASCAP-Studie aus dem Jahr 2009 wurden die sozialen Kosten der Kriminalität geschätzt, indem von einem Anstieg der Kriminalitätsrate um 1 % aufgrund von Fälschungen ausgegangen wurde. Nach diesem Ansatz werden die weltweiten Kosten der höheren Kriminalität auf etwa 60 Milliarden US-Dollar pro Jahr geschätzt.

Investitionen und Innovation - Fälschungen können auch die Aussichten eines Landes auf ausländische Direktinvestitionen (ADI) und sein Potenzial, wertvolle Innovationszentren anzuziehen und zu entwickeln, beeinträchtigen. So wie die Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums nachweislich ausländische Direktinvestitionen fördert, geht die Aushöhlung von Rechten des geistigen Eigentums mit schlechteren Standards der Regierungsführung und Transparenz einher, verringert die Anreize für Investitionen und Innovationen und beeinträchtigt das langfristige Wirtschaftswachstum.

Die Aushöhlung von Rechten des geistigen Eigentums geht mit schlechteren Governance- und Transparenzstandards einher, was die Anreize für Investitionen und Innovationen verringert und das langfristige Wirtschaftswachstum beeinträchtigt.

Der Gesamtrückgang der ausländischen Direktinvestitionen aufgrund von Fälschungen und Produktpiraterie wird auf 111 Mrd. USD geschätzt, da für Unternehmen weniger Anreize bestehen, in einem Land zu investieren, in dem ihr geistiges Eigentum gestohlen und zur Verdrängung ihrer rechtmäßigen Produkte verwendet werden könnte. Darüber hinaus würden in einem Umfeld, in dem Fälschungen überhand nehmen, auch andere Vorteile ausländischer Direktinvestitionen wie Wissens- und Innovationsspillover verloren gehen.

Echte wirtschaftliche Auswirkungen - Verbraucher, die wissentlich gefälschte Produkte kaufen, haben in der Regel keine echten Gegenstücke erworben und tun dies oft, weil die gefälschten Versionen viel billiger sind. Dies bedeutet, dass rechtmäßige Unternehmen mit Konkurrenten konfrontiert sind, die ihr geistiges Eigentum stehlen, ohne Steuern zu zahlen oder die Vorschriften und Qualitätsstandards einzuhalten, die die ersteren erfüllen. Die Verdrängung echter Aktivitäten durch illegale Aktivitäten wird wahrscheinlich auch die Effizienz verringern, da die Schattenwirtschaft wahrscheinlich unregelmäßigere Lieferketten hat, die die Ressourcen nicht optimal verteilen.

Solch unlauterer und illegaler Wettbewerb verdrängt legitime Geschäftstätigkeiten, mit eindeutig negativen Auswirkungen auf Verbraucher, Regierungen und Wirtschaftswachstum. Solch unlauterer und illegaler Wettbewerb verdrängt legitime Geschäftstätigkeiten, mit eindeutig negativen Auswirkungen auf Verbraucher, Regierungen und Wirtschaftswachstum. Eine aktuelle Studie schätzt, dass im Jahr 2013 zwischen 470 und 597 Milliarden US-Dollar an echter Wirtschaftstätigkeit durch Fälschungen verdrängt wurden. Außerdem kosten Fälschungen schätzungsweise bis zu 2,6 Millionen Arbeitsplätze, wobei bis 2022 mit einem Verlust von 4,2 bis 5,4 Millionen Arbeitsplätzen gerechnet wird.

Weniger öffentliche Gelder für Straßen und Schulen - Die Wirtschaft liefert dem Staat wichtige Steuereinnahmen, nicht nur durch direkte Transfers wie die Körperschaftssteuer und die Einkommenssteuer der Arbeitnehmer, sondern auch durch die auf ihre Produkte erhobene Umsatzsteuer und Zölle. Man schätzt, dass die Umsatzsteuer zwischen 70 und 90 % der finanziellen Verluste ausmacht, die durch die Verlagerung echter Wirtschaftstätigkeit entstehen.